Anpassung der Erträge durch Forstwirtschaft durch Ruhr Grün an die Realitäten

Der Eigenbetrieb Ruhr Grün des RVR soll für seinen Haushalt von 11,5 Millionen € einen Teil durch Forstwirtschaft selbst erwirtschaften. Aufgrund der geringen Holzpreise am Markt hatte Ruhr Grün bereits davor gewarnt, die Vorgaben nicht halten zu können. Da der RVR den Zuschuss für seinen Eigenbetrieb Ruhr Grün aber dennoch nicht ausreichend erhöht, besteht ein erheblicher Druck, das Geld anderweitig zu erwirtschaften.

Mehr Holzeinschlag wegen niedriger Holzpreise befürchtet

Die Fraktion der Piratenpartei befürchtet, dass es daher zu vermehrten Holzeinschlag durch Ruhr Grün kommen wird und will daher die prognostizierten Mindereinnahmen durch einen Haushaltsänderungsantrag ausgleichen. So soll verhindert werden, dass der wichtige Kohlenstoffspeicher Wald zu stark bewirtschaftet wird und es zu negativen ökologischen Folgen kommt.

Erhalt der Baumbestände wichtiger als bunte Bilder!

Die dafür notwendigen Gelder wollen wir dem Budget der Image-Kampagne „Stadt der Städte“ entnehmen. Denn so schön ein paar bunte Bilder fürs Image auch sind – der Erhalt unserer Baumbestände ist wesentlich wichtiger!

Daher haben wir folgenden Haushaltsänderungsantrag eingereicht:

ANTRAG

Beschlussvorschlag:
Die Zuschüsse des RVR an Ruhr Grün werden 2020 und 2021 jeweils um 400.000 € erhöht. Als Ausgleich wird eine Reduzierung des Planungsansatzes für die Standortmarketingkampagne „Stadt der Städte“ reduziert.

Begründung:
Ruhr Grün kann aufgrund der aktuell niedrigen Holzpreise nach eigenen Angaben 2020 und 2021 etwa 400.000 € weniger erwirtschaften als die Planungsvorgabe vorsieht. Wir wollen nicht, dass Ruhr Grün gezwungen wird, entweder wegen schwacher Holzpreise stärker Einzuschlagen oder die Rücklagen angreifen zu müssen.

Bei der Wahl zwischen einer Image-Kampagne und einer ökologisch sinnvollen Maßnahme, ist es verantwortungsvoll, sich für die ökologisch sinnvolle Maßnahme zu entscheiden.

Wir hoffen, dass sich die anderen Fraktionen unserem Antrag anschließen! Er wird bei der Verbandsversammlung (so nennt sich eine Sitzung des Ruhrparlaments offiziell) am 13. Dezember 2019 als Änderungsantrag zum Doppelhaushalt 2020/21 abgestimmt.


1 Kommentar

Haushaltsrede 2020/21: How dare we! – RVR-Piraten · 13. 12. 2019 um 11:51

[…] fordern wir in unserem Antrag die Zuschüsse zu Ruhr-Grün wenigstens um 400.000 Euro zu erhöhen um so sicherzustellen, dass […]

Schreibe einen Kommentar zu Haushaltsrede 2020/21: How dare we! – RVR-Piraten Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.