Angesicht der drastischen Maßnahmen die allerorts zum Schutz gegen die Covid-19-Pandemie ergriffen werden, hat aktuell die Fraktion der Piratenpartei im Regionalverband Ruhr eine Reihe von Fragen zu diesem Thema an die Verbandsverwaltung gestellt.

Gerade die durch Digitalisierung möglichen Arbeitsumgebungen (Home-Office, dezentrales Arbeiten, Videokonferenzen) können eine wichtige Rolle in der Prävention und Mäßigung der Ansteckungsquote spielen.
Wir wollen wissen, wie weit solche Maßnahmen in den Arbeitsabläufen der Verwaltung des großen Regionalverbandes bereits implementiert sind – und/oder implementiert werden soll(t)en…

 

Unsere Fragen:

1. Inwieweit können Verwaltungsmitarbeitende auf Home-Office zurückgreifen und über das Internet aus der Ferne auf die für ihre Arbeit benötigten Daten und IT-Dienste zugreifen?
Wie viele Mitarbeitende könnten dies nutzen und wie viele nutzen es bereits?

2. Ist die zur Verfügung stehende Datenrate für diesen Zweck ausreichend, auch wenn wegen Corona oder aus anderen Gründen möglichst viele Mitarbeitende gleichzeitig Home – Office nutzen? Welche Datenrate steht zur Verfügung und wie
viel benötigt ein Arbeitsplatz in etwa?
Kann diese Datenrate ggfs. kurzfristig erhöht werden?

3. Ist geplant, möglichst vielen Mitarbeitenden, die bisher noch keinen solchen Zugang nutzen, ihn bereit zu stellen?
Unsere Fraktionsmitarbeitende müssen derzeit beispielsweise um einen Antrag oder eine Anfrage gemäß den vereinbarten Arbeitsabläufen einzureichen, physisch zum Rechner im Fraktionsbüro kommen. Kann für Fraktionsmitarbeitende ebenfalls ein Home-Office ermöglicht werden? Ist dies geplant? Falls nein, warum nicht?

4. In welchem Umfang werden Veranstaltungen des RVR abgesagt, um das Infektionsrisiko zu verringern?

5. In welchem Umfang werden interne Veranstaltungen der Verwaltung bzw. gemeinsam mit städtischen Mitarbeitenden auf Videokonferenzen umgestellt?
Welches System nutzt die Verwaltung dafür? Falls bisher keines vorhanden ist: ist geplant eines zu beschaffen bzw. einzurichten? Eine verstärkte Nutzung solcher Systeme kann auch unabhängig von der derzeitigen Situation zur Einsparung von klimaschädlichen Gasen, Kosten und Zeit beitragen.​

6. Inwiefern ist es möglich, die Verbandsversammlung abzusagen und möglichst viele Dinge vom Verbandsausschuss entscheiden zu lassen?

7. Welche Maßnahmen plant bzw. führt die Verwaltung durch, um die Mitarbeitenden der Verwaltung in der aktuellen Lage zu schützen?

 

Sobald wir Antworten auf diese Fragen bekommen haben, werden wir dies kommunizieren und weiter geben.

Kategorien: Uncategorized

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.