RVR-Piraten: Unzureichende Absprachen gehen zu Lasten der Radler

Die RVR-Piraten haben kein Verständnis dafür, dass für den Zwischenzustand der Strecke, sprich Modellabschnitt eines Radschnellwegs zu sein, der offiziell noch nicht als solcher benannt worden ist, keine Verantwortlichkeit bestimmt worden ist, insbesondere da durch den einbrechenden Winter die Radwegepflege akut wird.

„Wenn wir den RS1 wirklich wollen, dann muss von Anfang an klar sein, wer zu welchem Zeitpunkt für was zuständig ist. Andernfalls wird das Ziel des tollen Projekts gleich zu Beginn konterkariert. Die jetzige Planlosigkeit geht zu Lasten der Radfahrer. Den Radfahrern, denen versprochen wurde, dass sie wie Autofahrer bei Wind und Wetter auf sicheren Strecken fahren können.“, bemängelt Dirk Pullem, Fraktionsvorsitzender der RVR-Piraten.

Kategorien: Mobilität