Im Sommerinterview der WAZ weist die Wittener Bürgermeisterin Sonja Leidemann darauf hin, dass der Regionalverband Ruhr alle Umweltbelange in Witten Stockum geprüft habe, um Grünflächen als neue Gewerbeflächen auszuzeichnen. Dabei verschweigt sie jedoch, dass laut dem Umweltbericht eine Ausweisung als Gewerbefläche erhebliche Auswirkungen auf die Umwelt hat, da dem Boden eine „sehr hohe Funktionserfüllung“ und „hohe klimaökologische Bedeutung“ zukommt. Daher begrüßen die RVR-Piraten, dass sich ein Verein in Witten Stockum gegründet hat, der sich dafür einsetzt, dass der für die Menschen wichtige Grünzug erhalten bleibt. „Wir wünschen uns, dass sich auch in anderen Gemeinden die Menschen mit dem Regionalplan und den Auswirkungen auseinandersetzen“, so Dirk Pullem, Fraktionsvorsitzender der RVR-Piraten.

 

Foto von Rainer Knäpper