Am 7. Oktober trafen sich die RVR-Piraten mit den kommunalen Piratenvertretern und -vertreterinnen im Unperfekthaus in Essen, um Themen von gemeinsamen Interesse zu bearbeiten.

Mit Piraten und Piratinnen aus Unna, Witten, Sprockhövel, Dortmund, Herne, Essen, Duisburg, Bottrop und Neukirchen-Vluyn war die Metropole Ruhr von Ost bis West, Süd bis Nord vertreten. Denn so vielfältig die Metropole mit ihren einzelnen Kommunen ist, so einig waren sich die Anwesenden, dass die Zukunft der Metropole nur gemeinsam gestaltet werden kann.

Konstruktiv wurden Themen besprochen, die sich aus dem bald öffentlich werdenden Regionalplan ergeben. (Der Regionalplan Ruhr enthält die Ziele der Raumordnung für die künftige Entwicklung der Metropole Ruhr und stellt so den Rahmen für die gemeindeübergreifende (interkommunale), räumliche Entwicklung auf der Ebene der Regierungsbezirke bzw. des Gebietes des Regionalverbandes Ruhr für den Zeitraum der nächsten 15 Jahre dar.)

Zukunftsorientiert wurde über die Perspektive der Piraten und Piratinnen im Ruhrgebiet gesprochen und dabei Pläne entwickelt, wie die Zusammenarbeit und Vernetzung langfristig gelingen kann.

Daher wird dies nicht die letzte Sitzung dieser Art gewesen sin. Die RVR-Piraten informieren darüber natürlich zeitnah.